Kontakt
Elektro-Fiebig
An der Fahrt 3
55124 Mainz
Homepage:www.elektro-fiebig.de
Telefon:06131 941444
Fax:06131 941448

Fördermittel für Smart-Home

Sie möchten aus Ihrer Bestandsimmobilie gerne ein "intelligentes Zuhause" machen? Gerne können wir das für Sie umsetzen! Und das Beste: bei der Finanzierung hilft Ihnen der Staat. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie staatliche Fördergelder für Ihr Smart Home Projekt erhalten können!

Smart Home Förderungen
Eine intelligente Gebäudesteuerung leistet auch einen erheblichen Beitrag für die Energieeffizienz und bietet den Komfort, den man im Alter mehr und mehr benötigt. Aus diesem Grund wird Smart Home vom Staat gefördert.

Smart Home Systeme können über mehrere Förderprogramme der staatlichen KfW-Bank finanziell unterstützt werden. Abhängig vom Produkt oder der Maßnahme geht das zum Beispiel im Rahmen eines altersgerechten Umbaus, als Teil eines Konzepts für den Einbruchschutz oder als Zusatzmaßnahme im Rahmen einer energetischen Sanierung!

Folgende Programme eignen sich konkret für die Förderung Ihrer intelligenten Gebäudesteuerung:

Dabei gilt: Die Fördermittel müssen stets vor Beginn der Maßnahmen über Zuschussportal der KfW beantragt werden. Nicht förderfähig sind Mobiliar, End­geräte und Unter­haltungs­technik, wie Mobil­telefone, Tablet, PC, Fern­seher, Laut­sprecher etc. Außerdemgibt es die Bedingung, dass die Arbeiten von einem Fachunternehmen, zum Beispiel uns, durchgeführt werden müssen.


Was lässt sich mit diesen Fördermitteln umsetzen?

Fast jeder möchte in seinem Zuhause ein Maximum an Sicherheit, Energieeffizienz und Komfort genießen. Smart-Home-Anwendungen bieten viele Möglichkeiten um das umzusetzen. Vernetzen Sie Geräte und bedienen Sie sie einfach von Zuhause, von unterwegs oder stellen Sie automatisierte Routinen ein. Im Folgenden sehen Sie einige Beispiele, was alles mit Fördermitteln bezuschusst werden könnte bzw. wofür sich ein Förderkredit in Anspruch nehmen ließe.


Fenstersensoren / Türsensoren

Fördermittelnutzung Smart Home Beispiel

Kennen Sie diese Ungewissheit? Habe ich eigentlich die Balkontür zugemacht, als ich eben das Haus verließ? Es regnet - sind meine Fenster noch offen? Solche Fragen werden Sie sich mit einem Smart-Home-System nicht mehr stellen, denn durch Sensoren an Fenstern und Türen werden Sie zukünftig informiert, wenn noch etwas offensteht und Sie das Haus verlassen. Außerdem könnte Ihre Heizung so eingestellt werden, dass sie sich automatisch ausschaltet, sobald ein Fenster geöffnet wird. So kann Energie gespart werden.


Lichtsteuerung / Anwesenheitssimulation

Fördermittelnutzung Smart Home Beispiel

Lichtsteuerung ist kein Schnick-Schnack, sondern eine gute Möglichkeit, um neben mehr Komfort auch mehr Sicherheit und mehr Energieeffizienz zu erreichen. Sie kommen nach einem Großeinkauf nach Hause und haben keine Hand mehr frei, um das Licht einzuschalten? Kein Problem es dimmt sich automatisch an. Sie fahren in den Urlaub und haben Angst, dass jemand einbrechen könnte? Die eingestellte Lichtsteuerung dient als Anwesenheitssimulation. Sie möchten bestimmtes Licht zum Lesen, Arbeiten, wenn Besuch kommt oder Sie Fernsehen? Kein Problem.


Smarte Heizungssteuerung / Wetterstation

Fördermittelnutzung Smart Home Beispiel

Was wäre, wenn Ihre Heizung selber weiß, wann Sie außer Haus sind und dementsprechend die Heizung herrunterregelt? Anhand von Ihrer Wetterstation und einer Anbindung an das Internet weiß Ihre Heizung zudem, wie das Wetter aktuell ist und kann entsprechend Ihrer Vorgaben reagieren. Außerdem werden Sie ausführlich über Ihr Smartphone über Verbrauchs­werte, Optimierungs­möglichkeiten und anstehende Wartungen informiert.


Smarte Ladestationen für Elektrofahrzeuge

Fördermittelnutzung Smart Home Beispiel

Mit einer intelligenten Ladestation haben Sie die Möglichkeit selbst zu bestimmen, welche Art von Strom Sie tanken möchten. Definieren Sie einfach, nach welchen Kriterien die Ladestation agieren soll. Immer den günstigsten Tarif oder lieber Strom aus erneuerbaren Quellen in Verbindung mit dem Strom aus Ihrer Photovoltaikanlage? Alles kein Problem. Durch die Internetanbindung findet Ihre Anlage stets das passende Angebot.


Smarte Rollladensteuerung

Fördermittelnutzung Smart Home Beispiel

Ihre "intelligenten" Rolläden können sich selbst aktivieren, wenn bestimmte von Ihnen eingestellte Ereignisse eintreten. Das ist mit einer Internetanbindung und einer Vernetzung zu einer Wetterstation möglich. So schließen sich die Rolläden ganz, sobald es regnet oder nur halb, wenn die Sonne direkt hereinstrahlt. Auf diese Art sparen Sie Heizkosten und es wird im Sommer nicht so heiß. Während Ihrer Abwesenheit sorgen automatische Rolläden dafür, dass es so aussieht, als wäre jemand zuhause. Sie können je nach Licht, Temperatur, Windgeschwindigkeit und Regen bestimmen, wie Ihre Rolläden reagieren sollen.


Smarte Türkommunikation

Fördermittelnutzung Smart Home Beispiel

Die Sicherheit, die Tür nur öffnen zu müssen, wenn man weiß, wer vor der Tür steht ist unbezahlbar. Aus diesem Grund werden smarte Türkommunikationsanlagen auch gefördert. Sie können mit Bild kommunizieren und die Bilder auch speichern, damit Sie sehen, wer in Ihrer Abwesenheit geklingelt hat. Außerdem können Klingelsignale auch auf Ihr Handy übertragen werden, sodass Sie von unterwegs mit den Menschen sprechen können, die gerade bei Ihnen klingeln. Sagen Sie z.B. dem Postboten, dass er das Paket vor die Tür legen soll.


Förderungen mit den KfW-Programmen

Wie Sie sehen, gibt es für den Bereich Smart Home keine eigene Förderung von der KfW. Aber im Rahmen von anderen KfW-Programmen lassen sich Produkte und Einbaumaßnahmen für fast alle Wünsche im Bereich Smart Home und intelligenter Gebäudesteuerung staatlich fördern. Wie das geht, sehen Sie in diesen Videos.

Smart Home Förderung im Rahmen eines altersgerechten Umbaus

Altersgerechtes Umbauen bedeutet die Reduzierung von Barrieren. Damit sind aber nicht nur Treppen oder Schwellen gemeint, sondern ebenso auch ein höherer Wohnkomfort, mehr Sicherheit oder bessere Kommunikation nach außen.

Als Beispiel können das Öffnen und Schließen von Rollladen, Vorhängen, Markisen, Fenstern, der Haustür oder der Garage im Alter einige Probleme bereiten. Wenn man älter wird, ist schließlich in den allermeisten Fällen auch die Mobilität eingeschränkt.

Mit einem Smart Home System können diese Hürden beseitigt werden. Automatische und intelligente Steuerungen, Sprechanlagen und Funksteuerungen für Licht oder Heizung leisten somit einen großen Beitrag zum altersgerechten Wohnen. Aus diesem Grund werden diese auch gefördert.

Gut zu wissen:

"Das Gute ist, dass Sie die Förderung für den Bereich altersgerechtes Umbauen unabhängig von Ihrem Alter in Anspruch nehmen können - Sie müssen also nicht erst in einem gehobenen Alter sein, um diese Förderung zu nutzen."

Smart Home Förderung im Rahmen einer energetischen Sanierung

Keine Frage: Durchdachte Smart Home Steuerungen, z.B. eine intelligente Licht- oder Heizungssteuerung, sorgt auch für mehr Energieeffizienz bei Ihnen im Haus. Aus diesem Grund ist der Staat daran interessiert, dass Sie solche Steuerungen nutzen und fördert diese im Programm "Energieeffizient Sanieren".

Um nur einige Beispiele zu nennen: Gefördert werden die auto­matische Bedienung von Beleuchtung und Jalousien, der Einbau von Klima­technik, Sicherheits­systeme und Tür­kommunikation. Aber zum Beispiel auch eine Lade­stationen für Ihr Elektro­fahrzeug.

Smart Home Förderungen nutzen

Was wird konkret alles gefördert?

Fördermöglichkeiten für Smart Home im Bereich Energiemanagement:

  • elektronische Heiz­körper- oder Raum­thermostate mit inte­griertem Wohnungs­display zur Anzeige von aktuellen Daten
  • Systeme zur Erfassung und Moni­toring der Verbrauchs­daten
  • Speicher­systeme, Nutzer­interface und Smart Metering-Systeme
  • Einbau von Mess-, Steuerungs- und Regelungs­technik (z. B. für Beleuchtungs-, Lüftungs- und Klima­technik, Einbindung von Wetter­daten)
  • Ladestationen für Elektro­fahrzeuge

Fördermöglichkeiten für Smart Home im Bereich Sicherheit:

  • Not-, Ruf- und Unter­stützungs­systeme
  • Gebäude­aus­rüstung mit vernetzter Gebäude­system­technik (z. B. Fenster­kontakten, Präsenz­sensoren, Beleuchtungs­aktoren)
  • System­technik für den Daten­aus­tausch haus­intern und -extern
  • intelligente Tür­systeme mit persona­lisierten Zutritts­rechten

Fördermöglichkeiten für Smart Home im Bereich Assistenzsysteme:

  • Assistenz­systeme (z. B. Sensorik) oder intelligente Gebäude­system­technik
  • Bauge­bundene Bedienungs- und Antriebs­systeme für z. B. Türen, Jalousien, Beleuchtung
  • Notwendige Verkabelung (z. B. Ethernet­kabel) oder kabel­lose funk­basierte Installationen (z. B. Router) für Kommunikations- und Notruf­systeme sowie intelligente Assistenz­systeme


Nähere Informationen zur Smart Home Förderung auf der Seite der KfW finden Sie hier.


Rufen Sie uns an

Wir sind Ihr professioneller Fachpartner für die Umsetzung von allen Maßnahmen im Bereich Einbruchschutz, Alarmanlagen und Präventivmaßnahmen aus Mainz für die Region.

Rufen Sie uns einfach direkt unter 06131 941444 an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@elektro-fiebig.de.

Alternativ können Sie auch das Formular auf unserer Kontaktseite verwenden. Wir werden uns dann zeitnah bei Ihnen zurückmelden. Wir freuen uns auf Sie und Ihr Projekt!

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems Elektro GmbH & Co. KG